Skip to content

Leistungen

Ambulante Behandlungen Ihrer Pferde führe ich in Ihrem Stall durch. Operationen und stationäre Behandlungen können von mir in der Pferdeklinik München-Riem, Graf-Lehndorff-Str. 36, 81929 München vorgenommen werden. Folgende Leistungen werden von mir angeboten:

Osteopathie bei Pferd und Kleintieren

Osteopathie ist eine manuelle Behandlungsmethode, bei der mit Hilfe des Tastsinns der Hände Blockaden im Körper des Patienten festgestellt und behandelt werden können. Ausführlicheres unter der Rubrik „Osteopathie“

Orthopädie

Lahmheiten zählen zu den häufigsten Erkrankungen unserer Pferde. Bei der Lahmheits-untersuchung wird mit Hilfe von diagnostischen Anästhesien der Ort der Lahmheit festgestellt. Bildgebende Verfahren, hier vor allem Röntgen und Ultraschall, führen dann zu einer Diagnose. Röntgenbilder werden mit einem transportablen Röntgengerät mit digitaler Entwicklung der Bilder mittels Direktradiographie vor Ort vorgenommen. Beide Geräte werden mit Akkus betrieben, sind also stromquellenunabhängig. Für die Ultraschalluntersuchung steht ein sehr leistungsfähiges Ultraschallgerät zur Verfügung. Die häufigsten therapeutischen Verfahren sind Gelenks- und Sehneninjektionen, Stoßwelle oder auch orthopädische Operationen, alles immer verbunden mit einem gezielten Bewegungsprogramm. Im Laufe der Jahre meiner tierärztlichen Tätigkeit ist mir immer klarer geworden, dass die Zeit der entscheidende Faktor der Heilung ist.

Notfallbehandlungen

Verletzungen, Koliken, Festliegen, hochgradige Lahmheiten und ähnliche Erkrankungen sind Notfallerkrankungen, die von mir auf schnellstmöglichem Weg versorgt werden. Unter der Mobilnummer 0172/2874444 bin ich rund um die Uhr erreichbar.

Gynäkologie und Künstliche Besamung

Als Fachtierarzt für Fortpflanzung bin ich spezialisiert für die Behandlung von Fortpflanzungsstörungen bei Stuten. Eine gründliche gynäkologische Untersuchung mit Ultraschall und Probenentnahme für bakteriologische, zytologische und ggf. histologische Untersuchungen ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie. Künstliche Besamungen mit Frischsamen oder TG-Samen werden von mir vor Ort in Ihrem Stall oder bei mir in Warnberg durchgeführt.

Innere Medizin

Die häufigsten inneren Erkrankungen der Pferde sind Atemwegserkrankrungen, Störungen des Verdauungsapparates und Infektionserkrankungen. Hierbei kommt einer gründlichen klinischen Untersuchung eine zentrale Stellung zu. Proben zur labordiagnostischen Untersuchung werden unverzüglich an spezialisierte Labors weitergegeben. Eine zentrale Stellung bei der Behandlung chronischer Lungenerkrankungen nimmt die Broncho-Alveoläre Lavage ein, bei der mit einer speziellen Sonde eine Probe aus den tieferen Atemwegen gewonnen werden kann, die dann zytologisch und mikrobiologisch untersucht werden kann und wertvolle Hinweise für eine gezielte Therapie ergibt. Bildgebende Verfahren wie die Endoskopie mit einem flexiblen Endoskop und Ultraschall-Untersuchungen (s. Abb.) sowie in Einzelfällen auch Röntgendiagnostik ermögliche eine umfassende Diagnostik.

Chirurgie und Operationen

Chirurgische Eingriffe werden von mir in der Pferdeklinik München-Airport durchgeführt. Einfachere Operationen wie Kastration, Wundversorgung oder Scheidenplastiken können auch vor Ort vorgenommen werden.

Kaufuntersuchungen

Durch die Schuldrechtsreform sind die Hauptmängel beim Pferdekauf abgeschafft worden. Pferde müssen jetzt zum Zeitpunkt des Verkaufs mangelfrei, oder der Mangel muss dem Käufer bekannt sein. Damit kommt der Kaufuntersuchung eine sehr große Bedeutung zu. Für den Verkäufer bietet eine Kaufuntersuchung einen Schutz vor anschließenden Regressen oder dient vor allem bei Mangelfreiheit als zusätzliches Verkaufsargument. Der Käufer kann mit einer Kaufuntersuchung feststellen, ob das Pferd frei von Mängeln ist und für den von ihm beabsichtigten Zweck geeignet ist. Ein Pferd ist schließlich kein Kühlschrank, den man einfach umtauscht! Die Kaufuntersuchungen werden von mir nach dem Protokoll der Gesellschaft für Pferdemedizin (GPM) oder der „Pferdeheilkunde“ durchgeführt, der Umfang der Untersuchung wird vor mit dem Auftraggeber genau festgelegt. Die GPM empfiehlt bei allen Kaufuntersuchungen Röntgenaufnahmen entsprechend dem neuen Röntgenleitfaden 2018.

Stosswellenbehandlung

Die Stoßwellen-Therapie ist ein physikalisches Therapieverfahren, bei dem hochenergetische Druckwellen erzeugt und auf das Gewebe übertragen werden, um bei entzündlichen oder degenerativen Veränderungen vorrangig des Bewegungsapparates regenerative und reparative Vorgänge zu bewirken und zu beschleunigen. Sie wird eingesetzt bei Verkalkungen, osteolytischen Erkrankungen der Gleichbeine und des Strahlbeins, Bandansatzerkrankungen des Fesselträgers und anderen speziellen Sehnenerkrankungen. Die Stoßwellen-Therapie kann ambulant vor Ort am Pferd durchgeführt werden.

Softlaserbehandlung

Die Behandlung mit einem Infrarotlaser ist indiziert bei Wundheilungsstörungen und Sehnenerkrankungen zur Unterstützung. Da eine wiederholte Behandlung erforderlich ist, wird der Laser gegen eine Gebühr verliehen.

Labordiagnostik

Blutuntersuchungen einschließlich Cushing-Test, Insulinbestimmung für Equines Metabolisches Syndrom, Kotuntersuchungen, Hormontest einschließlich Bestimmung des Hormonstatus, Antikörperbestimmungen zur Erkennung von viralen und bakteriellen Erkrankungen, Leistungsprofile, Doping-Untersuchungen, Allergiediagnostik, Haut-, Muskel- und Gebärmuttergewebsproben (Biopsien), Proben der Broncho-Alveolären Lavage oder des Tracheobronchialsekrets werden unverzüglich an spezialisierte Labors weitergeleitet, um schnell aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

Kryotherapie

Equine Sarkoide sind ein zunehmendes Problem bei Pferden. Diese durch Rinderpapillomviren hervorgerufenen Hauttumoren können in verschiedenen Ausprägungen vorkommen. Diese Tumoren werden als semimalign eingestuft, da sie nicht metastasieren aber nach chirurgischer Entfernung häufig wieder entstehen. Hier bietet die Kryochirurgie eine gute Möglichkeit zur dauerhaften Entfernung dieser Tumoren. Mit einer speziellen Sprühflasche wird flüssiger Stickstoff mit einer Temperatur von -196°C auf den Tumor aufgesprüht und damit das Gewebe abgetötet. Dies geschieht Schicht für Schicht in mehreren Sitzungen.

Augenheilkunde

Erkrankungen des Auges sind beim Pferd nicht selten. Hier sind vor allem die periodische Augenentzündung (Equine rezidivierende Uveitis) und Hornhautverletzungen zu nennen. Die Diagnostik wird über optische Geräte wie spezielle Lupen für den vorderen Teil des Auges und Augenspiegel (Ophtalmoskop) zur Betrachtung des Augenhintergrundes vorgenommen. Hornhautverletzungen können über das Anfärben mit Farbstoffen sichtbar gemacht werden.

Zahnbehandlungen

Gebissanomalien wie Zahnhaken, Meißelzähne, Wellengebiss und Oklusionsstörungen, können beim Pferd die Ursache für schlechte Futteraufnahme, Abmagern, Koliken, Lahmheiten (Zügellahmheit), Rittigkeitsprobleme und andere Erkrankungen sein. Auch osteopathische Läsionen können ihren Ursprung in Unregelmäßigkeiten des Gebisses haben. Regelmäßige Kontrollen der Maulhöhle und der Zähne sollten deshalb routinemäßig vorgenommen werden. Die erforderlichen Korrekturen der Backen- und Schneidezähne werden durch manuelles oder maschinelles Raspeln der Zähne mittels verschiedenen Zahnraspeln und Zahnschleifmaschinen vorgenommen.

Kontakt Formular